Selber Käse machen

Heumilchkäse vom Nebenprodukt zum beliebten Käse

Heumilchkäse vom Nebenprodukt zum beliebten Käse

Bereits im 12. Jahrhundert weisen urkundliche Erwähnungen in der Region Montafon auf die Produktion von Sauermilchkäse hin. Zum damaligen Zeitpunkt waren vor allem das Milchfett und die Butter von Bedeutung und der Sauermilchkäse ergab sich als Nebenprodukt. Aus diesem Produkt wirde der Heumilchkäse. Durch die weitere Besiedelung im 15. Jahrhundert wurde die Fettkäseproduktion von der Schweizer Nachbarschaft übernommen und im Alpbereich eingeführt.

In weiterer Folge wurde im 19. und 20. Jahrhundert díe Käseproduktion in die Talregionen verlagert. Dort entstanden dann vor allem Milchvereine und genossenschaftlich geführte Halbjahres- und Ganzjahreskäsereien, in denen heute das Leitprodukt der Vorarlberger Käsevielfalt, der ursprungsgeschützte Vorarlberger Alp- und Bergkäse, erzeugt wird.

Produktion

Durch die Drei-Stufen-Bewirtschaftungs- und Nutzungsform – Talbetrieb, Vorsäß und Hochalpe – werden rund 80 Millionen Kilogramm hochwertigste Heumilch produziert. Aus dieser naturbelassenen vorzüglichen Heumilch wird auf rund 150 Alpsennereien der ursprungsgeschützte Vorarlberger Alpkäse erzeugt und in rund 30 Sennereien der ebenfalls von der EU geschützte Vorarlberger Bergkäse produziert.

Die vielen innovativen Ideen der Verarbeiter dokumentieren heute eine Vorarlberger Käsevielfalt von über 40 verschiedenen Käsesorten mit unterschiedlichen Geschmacks- und Erscheinungsbildern.

Ende des 19. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden bereits die ersten Käse vor allem nach Italien und nach Deutschland vermarktet. Seit vielen, vielen Jahren bemühen sich besonders die großen Käsevermarkter Firma Alma und Privatkäserei Rupp die hochwertigen Heumilchprodukte auf dem nationalen und internationalen Markt zu vermarkten.

Seit dem EU-Beitritt haben sich auch im regionalen Bereich verschiedene Initiativen für ein positives Käseimage und für eine erfolgreiche Vermarktung bemüht. Hier sind besonders die Vorarlberg Milch als größter regionaler Anbieter von Milch- und Milchprodukten, die Firma Emmi Österreich sowie die Käsestraße Bregenzerwald und viele andere hervorzuheben.

In der Region Bregenzerwald mit dem größten Heumilchaufkommen und Sennereianteil ist auch der zentrale Bergkäse-Reifekeller angesiedelt. Eine Besonderheit in der Vorarlberger Käselandschaft sind die vielen Sennerei-Läden wo die eigenen Heumilchprodukte angeboten werden.

Rezepte mit Heumilchkäse 

Ein besonderes Highlight zu einer Käseplatte mit Heumilchkäse ist ein schmackhafter selbstgemachter Zwetschenmus

Die mobile Version verlassen